Validierungsregeln in verschachtelten Paketen

gestartet von Community Manager am ‎10-04-2017 07:14 AM

ÜBERSICHT

Ab Version Spring '16 können Sie Validierungsregeln in geschachtelten Paketen verwenden, um den Umfang von Optionen zu vergrößern, die berücksichtigt werden, wenn Produktregeln im Konfigurator ausgewertet werden.

 

SCHLÜSSELKONZEPTE

Eine Übersicht über Validierungsregeln finden Sie unter Produktvalidierungsregeln.

 

DETAILS

Die Felder Aufsteig. geschachtelte Bedingungsebene und Absteig. geschachtelte Bedingungsebene steuern, wie Salesforce CPQ die Optionen für verschiedene Paketklassen auswertet.

 

  1. Aufsteigende geschachtelte Ebene
    • 1:  Ermöglicht die Auswertung von Bedingungen für das Produkt, für das die Konfigurationsregel erstellt wurde (das übergeordnete Produkt), und dessen untergeordnete Elemente. Elemente, die mit dem übergeordneten Produkt gleichrangig sind, werden weiterhin aus der Auswertung ausgeschlossen.
    • Keine: Standardverhalten wird beibehalten (nur untergeordnete werden evaluiert).
  2. Absteigende geschachtelte Ebene
    • 1: Ermöglicht die Auswertung von Bedingungen für die untergeordneten Elemente des Produkts und deren untergeordnete Elemente. 
    • Keine: Standardverhalten wird beibehalten (nur untergeordnete werden evaluiert).

 

Diese Abbildung zeigt ein übergeordnetes Paket (Ebene 0) mit zwei untergeordneten Optionen (Ebene 1). Produktoption B ist ein geschachteltes Paket, das auch über zwei untergeordnete Optionen (Ebene 2) verfügt. Diese Ebenen spielen beim Auswertungszeitpunkt von Bedingungen oder Regeln eine Rolle. 

 

NestedRules1.png

 

 

Tipp: Denken Sie stets daran, wie Konfigurationsregeln heutzutage angewandt werden.  Eine Konfigurationsregel, die anhand einer Option definiert wird, evaluiert nur deren untergeordnete Elemente. Wenn Sie im obigen Beispiel eine Konfigurationsregel für Produktoption B schreiben, so evaluiert die Regel die Produktoptionen 1B und 2B.

 

 Überlegungen zur Logik für verschachtelte Pakete

Beispiel

Hinweis: Die betreffende Produktregel muss über den Typ "Validierungsregel" verfügen, damit von den zugeordneten Konfigurationsregeln Vorgänger- und Nachfolgeroptionen berücksichtigt werden. Wenn Sie die Produktregel auf einen anderen Typ festlegen und dann eine neue Konfigurationsregel erstellen, deren "Aufsteigende geschachtelte Ebene" und/oder "Absteigende geschachtelte Ebene" auf 1 festgelegt ist, erhalten Sie bei der Einrichtung der neuen Konfigurationsregel die Fehlermeldung "Ungültige Daten".

 

Einschränkungen

Validierungsregeln funktionieren nicht in einem geschachtelten Paket, wenn das übergeordnete Angebot mehr als eines dieser Pakete enthält.

 

SETUP

Benutzer, die ein Upgrade vornehmen, müssen dem Seitenlayout "Konfigurationsregel" u. U. die Felder "Aufsteigende geschachtelte Ebene" und "Absteigende geschachtelte Ebene" hinzufügen.

 

ANWENDUNGSFALL

Angenommen, Sie verfügen über ein Produktpaket, das aus drei Gesamtebenen besteht, wobei die Gesamtmenge aller Produkte im Paket kleiner oder gleich 5 sein muss. In diesem Beispiel verwenden wir die drei Ebenen "über-übergeordnet", "übergeordnet" und "untergeordnet".

 

Die folgenden Tabellen veranschaulichen, wie sich die Felder "Aufsteigende geschachtelte Ebene" und "Absteigende geschachtelte Ebene" auf eine Validierungsregel für unterschiedliche Mengen auswirkt.

 

  1. Erstellen Sie eine neue Produktregel vom Typ "Validierungsregel". Fügen Sie eine Konfigurationsregel hinzu, die überprüft, ob die Gesamtproduktmenge größer als 5 ist, und falls zutreffend einen Fehler zurückgibt. Ordnen Sie dann diese Regel dem übergeordneten Produkt zu.
  2. Aufsteigende geschachtelte Ebene = 1; Absteigende geschachtelte Ebene = 1
    • über-übergeordnet übergeordnet untergeordnet Ergebnis
      2 2 2 Fehler
      1 2 2 Erfolgreich
      2 2 1 Erfolgreich
      • Im ersten Fall gibt die Validierungsregel einen Fehler zurück, weil die Konfigurationsregel für die über-übergeordnete, übergeordnete und untergeordnete Menge eine Gesamtmenge von 6 ermittelt. Im zweiten und dritten Fall ist die Validierung erfolgreich, weil die Konfigurationsregel für die über-übergeordnete, übergeordnete und untergeordnete Menge eine Gesamtmenge von 5 ermittelt.
  3. Aufsteigende geschachtelte Ebene = keine; Absteigende geschachtelte Ebene = 1
    • über-übergeordnet übergeordnet untergeordnet Ergebnis
      2 2 2 Erfolgreich
      2 2 4 Fehler
      4 2 2 Erfolgreich
      1. Im ersten und dritten Fall wird die Validierungsregel erfolgreich ausgewertet, weil die Konfigurationsregel für die übergeordnete und untergeordnete Menge eine Gesamtmenge von 4 ermittelt. Im zweiten Fall ist die Validierungsregel nicht erfolgreich, weil die übergeordnete und untergeordnete Menge eine Gesamtmenge von 6 ergeben.
  4. Aufsteigende geschachtelte Ebene = 1; Absteigende geschachtelte Ebene = keine
    • über-übergeordnet übergeordnet untergeordnet Ergebnis
      2 2 2 Erfolgreich
      4 2 2 Fehler
      2 2 4 Erfolgreich
      • Im ersten und dritten Fall wird die Validierungsregel erfolgreich ausgewertet, weil die Konfigurationsregel für die über-übergeordnete und übergeordnete Menge eine Gesamtmenge von 4 ermittelt. Im zweiten Fall ist die Validierungsregel nicht erfolgreich, weil die über-übergeordnete und übergeordnete Menge eine Gesamtmenge von 6 ergeben.
  5. Aufsteigende geschachtelte Ebene = keine; Absteigende geschachtelte Ebene = keine
    • über-übergeordnet übergeordnet untergeordnet Ergebnis
      2 2 2 Erfolgreich
      6 2 2 Erfolgreich
      2 2 6 Erfolgreich
      2 6 2 Fehler
      • In den ersten drei Fällen wird die Validierungsregel erfolgreich ausgewertet, weil die Konfigurationsregel nur die übergeordnete Menge berücksichtigt, die in allen Fällen 2 ist. Im vierten Fall ist die Validierungsregel nicht erfolgreich, weil die übergeordnete Menge auf 6 festgelegt ist.