SteelBrick freut sich, Ihnen die neueste Version der CPQ-Anwendung \(zum Konfigurieren des Preisangebots\) der nächsten Generation ankündigen zu können:  SteelBrick CPQ Spring '16 . Mit dieser neuen Version können Vertriebsmitarbeiter schneller Abschlüsse erzielen, und zwar unabhängig von Ort, Zeit und Gerät. Die Anwendung bietet zudem eine optimierte Benutzeroberfläche und viele neue, von Kunden gewünschte Funktionen, um Ihren Vertriebsmitarbeitern und Kunden das Leben leichter zu machen.

 

Bei dieser Version haben wir uns auf das Verbessern unserer Lightning-Ready-Benutzeroberfläche konzentriert, um den Benutzer sowohl auf Desktop- als auch auf Mobilgeräten eine gewohnte Umgebung zu bieten. Wir haben darüber hinaus die Funktionalität unseres Angebotsbelegposten-Editors erweitert, damit Ihre Vertriebsmitarbeiter in den Genuss eines schnelleren und bequemeren Angebotserstellungsprozesses kommen. Diese und weitere neue Funktionen helfen Ihren Vertriebsmitarbeitern dabei, Geschäfte abzuschließen und Abonnements zügig und genau zu verlängern, während der Verwaltungsprozess für Ihre Administratoren leichter wird. Möchten Sie mehr erfahren? Nähere Informationen finden Sie in den nachfolgend aufgeführten Artikeln zu unserer Version Spring '16:

 

Unter Version "Spring 16" – Setup von Funktionen finden Sie eine umfassende Liste der Feld-API-Namen und Auswahllistenwerte, deren Setup der Administrator übernehmen muss.

 

Artikel Zusammenfassung Kein Setup Setup durch Administrator
Benutzerdefinierte Rabattregelungen Mit dieser Funktion können Ihre Vertriebsmitarbeiter vorhandene Rabattregelungen für zukünftige Add-Ons oder Erweiterungen anpassen. Benutzer können die Rabattregelung anzeigen, die auf einen Angebotsbelegposten angewendet wurde, und darüber hinaus den Namen der Rabattregelung, die Rabatteinheit und die Rabattklassen der Rabattregelung bearbeiten.    âœ” 
Automatisch erstellte Vertragspreise Mit dieser Funktion können Administratoren bei der Vertragserstellung zu einer Opportunity Vertragspreise automatisch generieren. Sie können definieren, ob ein Vertragspreis zu dem Produkt sowie zu dem Angebotsbelegposten automatisch generiert werden soll, wobei der Angebotsbelegposten Vorrang hat.   ✔ 
Lokalisierung des Vorlageninhalts Diese Funktion verbessert unser Lokalisierungsobjekt, indem Administratoren die Möglichkeit gegeben wird, Übersetzungen für Text im Vorlageninhalt bereitzustellen. Dadurch können die meisten Unternehmen eine einzelne Version jedes generierten Dokuments anstatt eines Dokuments pro Sprache pflegen. ✔   
Anzeigen von Rabattregelungen bei Ausgabe Diese Funktion erlaubt Administratoren das Anzeigen von mengen- und laufzeitbezogenen Rabattregelungen \(bzw. Staffelpreisen\) pro Angebotsbelegposten, wenn für ein Produkt eine Rabattregelung gilt. ✔    
Zonenpreise für Preisbuch Mithilfe dieser Funktion können Administratoren einem oder mehreren Preisbüchern einen Zonenpreis bzw. eine Gruppe von Zonenpreisen zuweisen. ✔   
Kopieren der Account-ID zur Angebotsbelegpostengruppe Mit dieser Funktion können Administratoren die Account-ID aus dem Angebot mit einer Angebotsbelegposten-Gruppe verknüpfen. Diese Informationen können sie dann nutzen, um jeder Angebotsbelegposten-Gruppe einen untergeordneten Account zuzuweisen. Beispielsweise sind Sie in Verhandlungen mit einem Schulbezirk, der verlangt, dass ein Angebot in 10 Gruppen entsprechend der Anzahl der Schulen im Bezirk aufgeteilt wird.    ✔  
Feld "Fehlerbedingungs-ID" und Installationsskript

Diese Funktion verbessert die Pflege von Regeln mit erweiterten Bedingungen, insbesondere bei einer Migration zwischen Organisationen, indem das Feld "Feldbedingungs-ID" anstelle der Bedingungsnummer \(die für jede Organisation eindeutig ist\) verwendet wird.

 

Das neue Feld "Index" ist eine benutzerdefinierte Zahl, die einer Fehlerbedingung in einer Preisregel, Validierungsregel, Warnungsregel oder Konfigurationsauswahlregel zugewiesen wird. Bei Verwenden erweiterter bedingter Logik zum Verarbeiten von Fehlerbedingungen in einer Regel kann diese Indexnummer neben anderen indizierten Fehlerbedingungen referenziert werden.

  ✔ \(für das Feld "Fehlerbedingungs-ID"\) 
Standardpreistabelle Mit dieser Funktion können Administratoren bestimmen, wie sich ein Produkt mit einer definierten Preisdimension \(als MDQ-Produkt bezeichnet\) standardmäßig verhalten soll. Es kann sich entweder als Standardprodukt oder MDQ-Produkt verhalten, was in der Regel die Fähigkeit verlangt, die Menge zu erhöhen oder verschiedene Rabatte basierend auf einem Zeitsegment anzuwenden.    ✔   
Prozent vom Gesamtwert für nicht abonnementbezogene Artikel: Prozent vom Gesamtwert-Preis/Abonnementpreis Mit "Prozent vom Gesamtwert-Preis" kann ein Benutzer einen Prozentsatz festlegen, zu dem der Listenpreis des Produkts basierend auf Angebot, Angebotsbelegpostengruppe oder Gesamtwert des Produktpakets berechnet werden soll. "Prozent vom Gesamtwert-Preis" wird basierend auf nicht abonnementbezogenen Produkten sowie Produkten berechnet, die mit "In 'Prozent vom Gesamtwert' einbeziehen" gekennzeichnet sind. ✔   
Nicht fortlaufende Segmente in MDQ Diese Funktion ermöglicht Ihnen nicht fortlaufende benutzerdefinierte Segmente für benutzerdefinierte Preisdimensionen, wobei im Wesentlichen die Validierung entfernt wird, dass die benutzerdefinierten Segmente die festgelegte Abonnementlaufzeit befolgen müssen. ✔  
Benutzerdefiniertes Skript – JSCQP Wir haben Änderungen am erweiterten Angebotsrechner vorgenommen. Außerdem müssen benutzerdefinierte Skripts keine Felder mehr speichern, die in Bedingungen und Aktionen von Preisregeln referenziert werden. Benutzerdefinierte Skripts werden nun insbesondere für Anpassungen verwendet, z. B. das Angebotsrechner-Plugin. ✔     
Angebotsklausel-Editor Vertriebsmitarbeiter können editierbare Angebotsklauseln im Zusammenhang mit den Angebotsklauselabschnitten ändern. Dadurch können sie den Text einzelner Klauseln ändern und auch eine oder mehrere Klauseln, die nur für das Angebot gelten, das sie gerade bearbeiten, vollständig ersetzen.   ✔ 
Sofortiges Anwenden auf die Mengenänderung Mithilfe dieser Funktion können Administratoren bestimmen, wann eine Preis- oder Produktregel ausgelöst werden soll. In vielen Fällen möchten Vertriebsmitarbeiter die Änderungen sehen, wenn sie die Menge anpassen, was mit dieser Funktion möglich ist.    ✔
Ändern eines Vertrags über die Opportunity Viele Vertriebsmitarbeiter haben keinen Zugriff auf das Objekt "Vertrag" oder es ist nicht die Stelle, an der sie für gewöhnlich mit Salesforce interagieren. Für diese Version haben wir die Änderungsfunktionalität für die Opportunity repliziert, sodass Vertriebsmitarbeiter schneller auf vorhandene Verträge zugreifen und diese ändern können.    ✔ 
E-Mail-Benachrichtigung bei Misslingen der Vertragserstellung Mithilfe dieser Funktion werden Vertriebsmitarbeiter benachrichtigt, wenn ein Vertrag nicht erstellt werden kann. Sie erhalten eine Begründung, warum die Vertragserstellung misslungen ist, die ggf. auch Korrekturmaßnahmen enthält. Außerdem enthalten sind relevante Informationen wie eine Stapelverfolgung, die sie ihren Administratoren zeigen können, wenn sie keine Korrekturmaßnahmen ergreifen können.  ✔  
Ordnungsgemäßes Rendering von Bildern in der Ausgabe Diese Funktion stellt sicher, dass Bilder, deren Größe mithilfe von Formelfeldern bestimmt wird, dieses Rendering beibehalten, wenn sie in der Dokumentausgabe angezeigt werden.   ✔   
Validierungsregeln in verschachtelten Paketen Ab Version Spring 16 können Sie Validierungsregeln in geschachtelten Paketen verwenden, um den Umfang von Optionen zu vergrößern, die berücksichtigt werden, wenn Produktregeln im Konfigurator ausgewertet werden.    ✔
Flexible Seitennummerierung in der Dokumentausgabe Die Seitennummerierung in Angebotsvorlagen ist nicht mehr statisch. Administratoren können nun festlegen, wo sich die Seitenzahl in der Ausgabe des Angebotsdokuments befinden soll.   ✔ 
Ausblenden von Summen im Angebotsbelegposten-Editor Es kann vorkommen, dass die Angebotssummen und -zwischensummen, die dem Vertriebsmitarbeiter auf der Benutzeroberfläche angezeigt werden, das tatsächliche Angebot des Vertrieblers nicht ordnungsgemäß wiedergeben. Das gilt beispielsweise, wenn unterschiedliche Felder zum Speichern der entsprechenden Werte verwendet werden. Diese Funktion ermöglicht Administratoren das Auswählen der Felder "Zwischensumme" und "Angebot gesamt", die verwendet werden sollen, oder das Ausblenden dieser Felder auf der Benutzeroberfläche. ✔   
Echtzeitpreisregeln im Konfigurator In älteren Versionen mussten Vertriebsmitarbeiter warten, bis sie den Konfigurationsbereich verlassen hatten, um jegliche Korrekturen an den Preisen sehen zu können. In dieser Version können Preise im Konfigurator auf Produkte angewendet werden, was heißt, dass Vertriebsmitarbeiter sehen können, wie sich ihre Änderungen auf Preise auswirken, ehe sie die Konfiguration verlassen. ✔   
Benutzerdefinierte Aktionen \(Spring 16\) Ab Version Spring 16 können Administratoren benutzerdefinierte Aktionen mithilfe der neuen Felder "Typ", "Standort" und "Symbol" ändern und konfigurieren.   ✔ 

Wir haben gerade ein Update zu unserer Anwendung der nächsten Generation zum Konfigurieren von Preisangeboten auf den Markt gebracht: SteelBrick CPQ Winter '16 Nebenversion V24.2.x. Diese Nebenversion erweitert die Version Winter '16 um zahlreiche neue Funktionen, von denen viele von unseren Kunden gewünscht wurden.

 

Besondere Merkmale:

 

Account-ID zur Angebotsbelegpostengruppe Mit dieser Funktion können Sie eine gefilterte Suche erstellen, bei der nur Ihre Vertriebsmitarbeiter eine Auswahl aus einer Liste untergeordneter Accounts treffen können, die mit dem übergeordneten Account verbunden sind, das zu dem Angebot erstellt wurde.
Nicht fortlaufende Segmente in MDQ zulassen Mit dieser Funktion werden nicht fortlaufende benutzerdefinierte Segmente bei benutzerdefinierten Preisdimensionen zugelassen, wobei die vorhandene Option überschrieben wird, damit das Startdatum der einzelnen Segmente jeweils am Tag nach dem Enddatum des vorhergehenden Segments liegt.
Automatisch generierte Vertragspreise \(siehe auch "Verwaltete Produktfelder"\) Mit dieser Funktion können Sie bei der Vertragserstellung zu einer Opportunity Vertragspreise automatisch generieren. Sie können definieren, ob ein Vertragspreis zu dem Produkt sowie zu dem Angebotsbelegposten automatisch generiert werden soll, wobei der Angebotsbelegposten Vorrang hat. 
Zonenpreise nach Preisbuch Mit dieser Funktion können Sie Zonenpreise erstellen, die sich speziell auf ein Preisbuch beziehen. Indem Sie in das Nachschlagefeld "Preisbuch" zum Objekt Zonenpreis Daten eingeben, ermöglichen Sie eine Beziehung, durch die Zonenpreisstufen auf ein bestimmtes Preisbuch oder etwas anderes zu dem Angebot Ausgewähltes beschränkt werden.
Benutzerdefiniertes Skript nicht mehr erforderlich Wir haben Änderungen am erweiterten Angebotsrechner vorgenommen. Außerdem müssen benutzerdefinierte Skripts keine Felder mehr speichern, die in Bedingungen und Aktionen von Preisregeln referenziert werden. Benutzerdefinierte Skripts werden nun insbesondere für Anpassungen verwendet, z. B. das Angebotsrechner-Plugin.
Anzeigen von Preisumbrüchen bei Ausgabe Legen Sie fest, wie Rabattregelungen im Angebotsdokument angezeigt werden sollen. Bei Auswahl von "Je Angebotsbelegposten" werden Rabattregelung und Rabattklassen rechtsbündig unter jedem Angebotsbelegposten aufgeführt.
Feld "Fehlerbedingungs-ID" und Post-Installationsskript
Erweiterte Bedingungen zu Regeln und Angebotsklauseln basieren jetzt auf dem Indexfeldwert der Bedingung und nicht mehr auf der Bedingungs-ID. Wenn Sie die erweiterten Bedingungen bisher genutzt haben, gehen Sie bitte zu SteelBrick-Einstellungen | Weitere Einstellungen | Benutzerdefinierte Skripts ausführen. Durch das Ausführen des benutzerdefinierten Skripts wird in alle Indexfelder der Bedingung derselbe Wert eingegeben wie die Bedingungs-ID. 
Lokalisierung des Vorlageninhalts Mit dieser Funktion können Sie Vorlageninhalt so übersetzen, dass Sie nicht mehrere Versionen desselben Inhalts erstellen und verwalten müssen.
Option zum standardmäßigen Zuweisen von MDQ-Produkten zur Standardtabelle Mit dieser Funktion wird ein neues Feld zu dem Produkt erstellt, das "Standardpreistabelle" heißt und in dem Sie wählen können, ob Sie Ihre MDQ-Produkte standardmäßig entweder der Tabelle "Segmentiert" oder der Tabelle "Standard" zuweisen möchten. 
Benutzerdefinierte Rabattregelungen Mit dieser Funktion können Sie Rabattregelungen für zukünftige Add-Ons oder Erweiterungen anpassen. Benutzer können die Rabattregelung anzeigen, die auf die Seite "Belegposten-Editor" angewendet wurde, und darüber hinaus den Namen der Rabattregelung, die Rabatteinheit und die Rabattklassen der Rabattregelung bearbeiten. 

Tipp: Reichen Sie einen Upgrade-Fall beim Kundensupport ein, um mit Winter '16 Nebenversion 1 zu starten.

Wir haben gerade ein Patch zu Advanced Approvals 2016 Version 1 mit dem Paket 2.24.1 veröffentlicht. Hier eine Liste der Fehler, die wir seit dem Paket 2.24 behoben haben.

 

  • Beim Einsatz von Advanced Approvals an einem anderen Objekt als Opportunity, führt die Genehmigung, wenn SubmittedDate__c nicht zu dem Objekt gehört, nicht mehr zu einem Fehler. 

Am späten Samstagabend \(30.1.16\), als wir eine kleine Gruppe von CPQ- Kunden hochstuften, die ein Patch zu Winter '16 verlangt hatten, stuften wir versehentlich eine größere Gruppe von Kunden sowohl in Produktionsumgebungen als auch in produktionsfernen Umgebungen auf unsere neueste Winter '16-Version hoch.
 
Auch wenn Sie keine Änderung im Verhalten feststellen, insbesondere wenn Sie bereits die Version Winter '16 installiert hatten, besteht dennoch die Möglichkeit, dass Sie auf neue Elemente in der Benutzeroberfläche oder sogar auf einen Fehler stoßen. Bitte prüfen Sie so bald wie möglich Ihre SteelBrick-Bereitstellung.
 
Der am häufigsten auftretende Fehler, der einem Kunden begegnen kann, ist der Mangel an Benutzerberechtigungen, die für die letzte Version Winter '16 erforderlich waren. Das liegt daran, dass unsere neueste Version einen neuen Berechtigungssatz enthält, der "SteelBrick CPQ Benutzer" heißt und den wir eingeführt haben, um die Berechtigungen, die ein Benutzer zum Erstellen von Angeboten benötigt, besser zu organisieren. Wir bitten Sie, die nachfolgenden Artikel zu lesen, da diese sie dabei unterstützen werden, den SteelBrick CPQ-Berechtigungssatz auf alle Benutzer mit einer SteelBrick CPQ-Lizenz anzuwenden. Darüber hinaus haben wir ein Skript entwickelt, das dies automatisch bei Ihren Kunden tut, die auf dieses Problem stoßen.
 
 
Einige Kunden stoßen ggf. auf Fehler, die auf eine Änderung zurückzuführen sind, die wir in der Version Summer '15 vorgenommen haben, als wir ein neues Feld zu dem Angebotsobjekt hinzugefügt haben, das den Link zwischen Angebot und Opportunity verändert. Weitere Informationen finden Sie im nachfolgenden Artikel. 
  
 
Das SteelBrick-Services- und Supportteam steht bereit, Ihnen zu helfen. Wenn sich ein Problem, auf das Sie stoßen, nicht durch die vorstehenden Erläuterungen beheben lässt, senden Sie bitte einen wichtigen Kundenvorgang ein und geben Sie so viele Details wie möglich an. 
 
Wir entschuldigen uns ausdrücklich für die Unannehmlichkeiten, die Ihnen dieser Fehler möglicherweise bereitet hat. Bitte seien Sie versichert, dass wir zu 100 % bemüht sind, alle Probleme, die in diesem Zusammenhang ggf. auftreten, schnell zu lösen.
 
 
Sonstige mögliche Probleme und Lösungen
  
1\) Es wird der Fehler "Duplicate Field" angezeigt. Was soll ich tun?
 
2\) Benutzer melden den Fehler "Unexpected Token: FROM", wenn sie versuchen, ein neues Angebot zu erstellen. 
Wir können in unseren Berechtigungssätzen keinen Zugriff auf das Angebot oder ein untergeordnetes Objekt des Angebots gewähren. Wir KÖNNEN Berechtigungen auf Feldebene zur Angebotsbelegposten-Gruppe \(und zum Angebot, Angebotsbelegposten und Angebotsdokument\) gewähren, aber wir können keinen Zugriff auf die Objekte selbst gewähren. Dies muss manuell erfolgen. Möglicherweise müssen Sie auch die folgenden Felder manuell mit individuellen Benutzerrechten ausstatten: 
.  
Objekt Feld Cred
Preisregel Erweiterte Bedingung R
Preisregel Nachschlageobjekt R
Preisregel Evaluierungsereignis R
Preisbedingung Filterformel R
Preisbedingung Getestete Formel R
Nachschlageabfrage Übereinstimmungstyp R
Nachschlageabfrage Getestetes Objekt R
Nachschlageabfrage Getestetes Feld R
Nachschlageabfrage Getesteter Wert R
Nachschlageabfrage Operator R
Nachschlageabfrage Nachschlagefeld R
Preisaktion Zielobjekt R
Preisaktion Quelle R
Preisaktion Formel R
 
 
3\) Benutzer können keine Dokumentvorschau bzw. keine Dokumente erstellen.
In einigen Fällen sind die Felder für bedingten Druck standardmäßig auf die Angebotsbelegposten-Gruppe eingestellt. Sie müssen überprüfen, ob die Felder für bedingten Druck in allen Vorlagenabschnitten auf den richtigen Wert oder auf "Keine" gesetzt sind. 

 

4\) Kann ich die Gruppierungs-, Favoriten-, Duplizierungsfunktion etc. deaktivieren? 
Zurzeit nicht. Wir behalten die Anfragen zu diesen Funktionen im Auge und halten Sie zu den geplanten Lösungen auf dem Laufenden. 
 
5\) Benutzer haben Schwierigkeiten beim Hinzufügen von Produkten. 
Es gibt zwei Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen:  
Gehen Sie wie folgt vor, um sicherzugehen, dass auf allen Profilen Angebote erstellt werden können: 
 
1. Navigieren Sie zu Setup | Anpassen | Produkte | Felder.
2. Klicken Sie auf Produktcode.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Feldebenensicherheit festlegen
4. Wählen Sie für alle Profile, die die Angebotsfunktion verwenden müssen, Sichtbar aus.
Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie keinen Produktcode in den Suchfiltern benötigen: 
 
1. Navigieren Sie zu Setup | Anpassen | Produkte | Feldsätze.
2. Klicken Sie auf "Bearbeiten" neben dem Feldsatz Suchfilter.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Feldebenensicherheit festlegen
4. Entfernen Sie den Produktcode aus dem Feldsatz.  
 
  
 

Advanced Approvals 2016 – Version 1

von Community Manager am ‎11-04-2016 05:19 AM

Gerade haben wir die neueste Version unseres Advanced Approvals-Pakets auf den Markt gebracht. Diese neue Version erweitert die Genehmigungsregeln, indem sie den Administratoren mehr Kontrolle verleiht, wenn Genehmigungsregeln ausgelöst werden. Außerdem haben wir einige Inkonsistenzen im Zusammenhang damit bearbeitet, wie E-Mail-Clients mit Genehmigungs-E-Mails umgehen, und wir haben einige Geschäftsabschlussübersicht-Optionen aufgenommen, die Sie bei der Anpassung Ihrer Benutzererfahrung unterstützen.

 

Sie möchten mehr erfahren? Dann schauen Sie sich bitte unsere nachfolgend genannten Artikel zur Version an: 

Neuzuweisen von Genehmigern Mit dieser Funktion kann der Benutzer problemlos Genehmigungen aus jedem beliebigen Grund einer anderen Person zuzuweisen. Dabei wird eine E-Mail-Benachrichtigung mit einer Genehmigungsanfrage generiert und an den neuen Genehmiger gesendet. 
Wirksamkeitsdaten für Genehmigungsregeln Mit dieser Funktion können Administratoren ihre Genehmigungsregeln weiter anpassen, wann sie ausgelöst werden und bei welchem Status. 
Konfigurationseinstellungen auf Paketebene In diesem Artikel sind alle Einstellungen auf Paketebene enthalten, einschließlich der Funktion zum Einstellen, wie Kommentare in Genehmigungs-E-Mails erkannt werden sollten. 

 

SteelBrick CPQ Version Winter '16

von Community Manager am ‎11-04-2016 05:19 AM

Wir haben gerade die neueste Version unserer Anwendung der nächsten Generation zum Konfigurieren von Preisangeboten auf den Markt gebracht:  SteelBrick CPQ Winter '16 . Diese neue Version ermöglicht es Kaufleuten, Geschäfte von irgendeinem Ort, jederzeit und auf irgendeinem Gerät schneller abzuschließen. Außerdem beinhaltet sie eine bessere Benutzeroberfläche und viele neue von unseren Kunden gewünschte Funktionen, die sowohl Ihren Vertriebsmitarbeitern als auch Ihren Kunden das Leben erleichtern.

 

Zusätzlich zu unserer Lightning-Ready-Benutzeroberfläche, die für eine verbraucherähnliche Erfahrung sowohl auf Desktop- als auch auf mobilen Geräten sorgt, wurde bei der Winter '16-Version von SteelBrick CPQ das Hauptaugenmerk auf die Verbesserung der Leistung und der Benutzererfahrung gelegt. Dies hilft unseren Vertriebsmitarbeiter dabei schnell und genau Geschäfte abzuschließen und Abonnements zu verlängern und erleichtert Ihren Administratoren die Verwaltungsarbeit. Möchten Sie mehr erfahren? Nähere Informationen finden Sie in unseren nachfolgend aufgeführten Webinaren und Artikeln zur Version Winter '16:

 

SteelBrick CPQ Winter '16 Kundenwebinar

 

 

 

SteelBrick Billing Winter '16 Kundenwebinar

 

 

 

Viele der neuen Funktionen bieten zusätzliche Flexibilität, durch die der Vertriebsprozess verbessert und die Produktiv gesteigert wird; hierzu zählen:

 

Logik für erweiterte Bedingungen für Regeln und Klauseln Diese Funktion steigert die Flexibilität der Produktregeln, Preisregeln und Angebotsklauseln, indem sie es den Administratoren ermöglicht, bei der Anwendung von Bedingungen die AND- und OR-Logik zu verwenden. Das heißt, eine Regel mit drei Bedingungen kann als \(1 AND 2\) OR 3 angewendet werden.
Zonenpreise und Rabattregelungen Hierdurch kann zu einer bestimmten Menge zusätzlich zum Zonenpreis des Produkts™ ein Mengenrabatt zur Anwendung kommen. Eine Zone von 1-500 Produkten hat beispielsweise einen Zonenpreis von USD 50.000,00 und die Zone 501-1000 hat einen Zonenpreis von USD 70.000,00. Die Produktmengengruppe 1001-1500 muss den Zonenpreis für 1000 bezahlen und einen mit einem Rabatt versehenen Stückpreis für jeden weiteren Benutzer, der über 1000 hinausgeht.
Kostenbasierte Rabattregelungen Mit dieser Funktion können Administratoren Rabattregelungen erstellen, die auf die Produktkosten und nicht auf den Listenpreis abzielen. 
Benutzerdefinierte URL für benutzerdefinierte Aktionen Diese Funktion ermöglicht es den Kunden, eine Schaltfläche zu erstellen, die über den Belegposten-Editor oder die Konfiguration eine Verknüpfung zu einer externen URL, Visualforce-Seite oder Drittanbieter-Anwendung herstellt.
Segmentierung aufheben/Neu segmentieren bei Belegposten mit Belegpostenaktion Mit dieser Funktion können Vertriebsmitarbeiter im Belegposten-Editor über eine Aktion \(Zauberstabsymbol\) die Segmentierung eines MDQ-Produkts aufheben. Produkte innerhalb der Standardprodukte-Tabelle können mit diesem Symbol ebenso wieder neu segmentiert werden.
Dokumentenmanagement-Plugin Mit dieser Funktion kann SteelBrick in Dokumentenmanagement-Systeme von Drittanbietern integriert werden, wie z. B. In SpringCM und Box.
Dynamische Pakete Mit dieser Funktion können Vertriebsmitarbeiter ein Paket mit einer Mischung aus vordefinierten und eigenständigen Produkten erstellen. Dies können sie tun, indem sie auf der Seite "Optionen nachschlagen" Optionen zu einer bestimmten Funktion hinzufügen. Diese Seite ähnelt der Produktsuche; die Administratoren können jedoch die Produkte filtern, die auf der Seite angezeigt werden.
Dynamisches Erstellen von Produktbeschreibungen Mit dieser Funktion können Produktbeschreibungen dynamisch erstellt werden; ferner wird angezeigt, welche Komponenten für das betreffende Paket gewählt wurden.
Aktivieren der Gruppierungsfunktion über den Belegposten-Editor Diese Funktion erweitert die Benutzererfahrung von Vertriebsmitarbeitern, wenn sie ein Angebot gruppieren müssen. Zurzeit erfolgt die Aktivierung der Gruppierung am Angebotsobjekt, was bedeutet, dass die Benutzer ihren Fortschritt im Belegposten-Editor speichern und zum Angebot zurückkehren müssen, um die Gruppen zu aktivieren Jetzt können die Benutzer einfach im Belegposten-Editor auf einen Umschalter klicken, um Gruppen dynamisch zu aktivieren und zu deaktivieren.
Favoriten Mit dieser Funktion können Vertriebsmitarbeiter konfigurierte Pakete, Produkte oder Angebotsbelegposten-Gruppen zur Wiederverwendung bei zukünftigen Angeboten speichern. Favoriten können über die Produktnachschlagefunktion aufgerufen werden, wo sie auch mit anderen Benutzern und/oder Gruppen geteilt werden können.
Zielwertsuche auf Gruppenebene Diese Funktion repliziert unsere Zielkundenbetrag-Funktionalität auf Gruppenebene. Das bedeutet, dass Vertriebsmitarbeiter jetzt den Budgetbetrag eines Kunden für eine bestimmte Gruppe eingeben und den Rabatt gleichmäßig auf die Angebotsbelegposten in der Gruppe aufteilen können.
Erweiterter Angebotsrechner Diese Funktion ist darauf ausgerichtet, die Leistung zu verbessern und einen flexibleren und skalierbareren Rechner für aktuelle und zukünftige Funktionen bereitzustellen. 
Eingabefelder in der Konfiguration Mit dieser Funktion kann ein benutzerdefiniertes Eingabefeld \(mit Lese- und Schreibberechtigung\) zu der Produktoption erstellt werden, wenn andere Eingaben als die Menge gespeichert werden sollen. Diese Information kann auch zur weiteren Verwendung auf den Angebotsbelegposten übertragen werden.
Integration in Webanwendungen von Drittanbietern Mit dieser Funktion können Sie Daten aus einer Drittanbieter-Webanwendung ausschneiden und sie wieder SteelBrick zuordnen. Beispielsweise wählen Benutzer eine Region aus einem GIS-Tool aus und geben einen Satz Parameter an SteelBrick zurück, mit dem Konfigurationsattribute und/oder -felder befüllt werden.
Einfügen statischer PDF-Dateien in Angebotsdokumente

Diese Funktion verleiht Administratoren einige Kontrolle über das Look & Feel ihrer Dokumente; statische PDF-Dokumente können jedoch in verschiedene Abschnitte des Dokuments einbezogen werden. 

Nachschlagetabellen Diese Funktion erweitert die Preisregelfunktionalität, da Sie jetzt Werte, die in einer Tabelle gespeichert sind nachschlagen und ausgeben können, sodass Sie komplexere Szenarien entwickeln können.
Einbeziehen von Paketmengen in Rabattregelungen  Diese Funktion erweitert die Rabattregelungen, da Sie in Paketen zusammengefasste Mengen in den Gesamtumfang einbeziehen können. Wenn Sie z. B. 20 Einheiten von XYZ als eigenständiges Produkt und 20 als Komponente haben, können Sie, wenn Sie diese Option ausgewählt haben, die entsprechende Mengenrabattstufe so anwenden, als hätten Sie eine Menge von 40.
Unterstützung mehrerer Sprachen Mithilfe dieser Funktion können Administratoren Übersetzungen von Daten bereitstellen und speichern, die nicht mit der Standard-Salesforce-Funktionalität bearbeitet werden können. Das bedeutet, dass wir jetzt Übersetzungen zu allen Daten speichern können, die in verwalteten und benutzerdefinierten Text- und Rich-Text-Feldern in der SteelBrick-Anwendung gespeichert sind.
Paginierung in Suchergebnissen Mit dieser Funktion können Vertriebsmitarbeiter mehr als die ersten 100 Produkte sehen, die bei einer Produktsuche ausgegeben werden.
Preisregeloptimierung Wir haben zur Steigerung der Leistung den Code überarbeitet und einige Änderungen vorgenommen, um die Nutzbarkeit zu verbessern.
Vorläufige Validierungen/Warnmeldungen Durch diese Funktion werden Produktregeln um einen neuen Typ erweitert, der es Administratoren ermöglicht, vorläufige Validierungen oder Warnmeldungen zu erstellen, die Benutzern bei der Konfiguration oder im Belegposten-Editor angezeigt werden. Zurzeit sind die Vertriebsmitarbeiter durch die Produktvalidierungsregeln gezwungen, das Problem zu beheben, das den Fehler verursacht, um fortfahren zu können. Bei Verwendung von Regeln des Typs "Benachrichtigung" können Vertriebsmitarbeiter gewarnt werden, aber dennoch weiterhin den Prozess durchlaufen.
Theming-Modul

Diese Funktion verleiht Administratoren einige Kontrolle über das Look & Feel ihrer Instanz. Sie können das Design von Kopfzeilen, Schaltflächen, Funktionsbezeichnungen etc. ändern, um den Vertriebsmitarbeitern eine benutzerdefiniertere Branding-Erfahrung zu bieten.

Tipp: Reichen Sie einen Upgrade-Fall beim Kundensupport ein, um mit Winter '16 zu starten.

Spring 15 – Patch-Versionshinweise

von Community Manager am ‎11-04-2016 05:19 AM

 

Wir haben gerade den neuesten Patch aus Spring '15 mit der Version 22.0.30 veröffentlicht. Hier eine Liste der Fehler, die wir behoben haben, seit wir das Paket 22.0.20 veröffentlicht haben.

 

  • Bei der Preisaktualisierung werden die Änderungen nicht in Prozent Abonnement übernommen \(oder sonstige Daten aus dem Produktobjekt, die sich auf die Preisgestaltung auswirken könnten\).
  • Salesforce1: Scrollen im Belegposten-Editor und auf anderen VF-Seiten führt bei iOS9 dazu, dass die Seite ausgeblendet wird.

 

Wir haben gerade den neuesten Patch aus Summer '15 mit der Version 23.0.21 veröffentlicht. Hier eine Liste der Fehler, die wir behoben haben, seit wir Summer '15 \(Version 23.0\) freigegeben haben:

 

Verträge, Abonnements und Verlängerungen

  • Weitere Vermögenswertmengen, die als vertragsbasierte Änderung oder Verlängerung hinzugefügt werden, werden nicht in die Liste der abonnierten Vermögenswerte für Abonnements übernommen, die im nächsten Vertragszyklus generiert werden.
  • Abonnierte Vermögenswerte werden nicht in den Abonnementdatensatz des zweiten Verlängerungszyklus übernommen.
  • Synchrone Vertragsgenerierung in Kombination mit sofortiger Verlängerungsprognose verursacht zu viele SOQL-Abfragen.
  • Aktualisierung der aktuellen Fehlermeldung bei vermögenswertbasiertem Verlängerungsmodell, wenn ein Vermögenswert von mehreren Abonnements abgedeckt ist oder wenn ein Abonnement ein übergeordnetes Paket ist.
  • Wenn die Verlängerungs-Preisfestlegungsmethode für den Account = Liste, wird durch die Verlängerung des geänderten Vertrags der Kundenpreis des geänderten Abonnements angepasst, sodass er dem Listenpreis entspricht.
  • Das automatische Zuordnen von mehr als 200 Vermögenswertdatensätzen bei Änderung/Verlängerung führt zur Ausnahme "Aggregierte Abfrage hat zu viele Zeilen für eine direkte Zuweisung – FOR-Schleife verwenden".
  • Wenn sowohl das Abonnement als auch neue Vermögenswerte bei der vertragsbasierten Vermögenswertänderung hinzugefügt werden, referenziert der Abonnementdatensatz die Originalvermögenswerte nicht als abonnierte Vermögenswerte.
  • Bei der synchronen Vertragsgenerierung mit dem vermögenswertbasierten Verlängerungsmodell werden Verträge und Abonnements nicht gelöscht.
  • Vermögenswerte oder Abonnements ohne Produkt2-Nachlagevorgang führen zu Null-Zeigerausnahme.

 

Änderungen:

    • Bei Änderung ist die Menge des Netto-Neu-MDQ-Produkts mit demselben SKU-Wert wie das vorhandene Produkt bis zur Neuberechnung schreibgeschützt.
    • Bei Änderungen/Verlängerungen enthalten neu hinzugefügte Abonnements/überarbeitete Abonnementdatensätze nur Verweise von abonnierten Vermögenswerten auf Netto-Neuvermögenswerte oder überarbeitete Vermögenswerte mit derselben Änderung/Verlängerung.
    • Bei der Entfernung von Paketkomponenten im Falle einer Änderung wird kein überarbeitetes Abonnement mit einer negativen Menge generiert.
    • Eine Vertragsänderung führt zu einer Ausnahme, wenn das MDQ-Produkt einmalige Segmente enthält.
    • Änderungen übernehmen den Deltapreis nicht, wenn für das Produkt ein Zonenpreis verwendet wird.
    • Netto-Neuprodukt mit Zonenpreis kann nicht zu Änderung hinzugefügt werden.
    • Beim Verlängern eines geänderten Vertrags, bei dem die Verlängerungspreismethode dieselbe ist, führt die Anpassung des Kundenpreises eines Produkts mit Durchschnitts-Rabattregelung an den zuletzt geänderten Verlängerungspreis zu einem falschen Preis.
    • Bei Vermögenswertänderungen, die Abonnements unterliegen, sollte die Nachschlagefunktion zum abonnierten Produkt automatisch befüllt werden.
    • Bei Vermögenswertänderungen werden die Mengen der Paketkomponenten erneut mit der übergeordneten Menge multipliziert.
    • Die Mengenänderung bei einem übergeordneten Paket wird bei der zweiten Vermögenswertänderung nicht gefunden.
    • Auf dem Bildschirm mit Änderungen der Vertragsdaten werden falsche Mengen zu MDQ-Abonnements angezeigt, die zuvor geändert wurden.
    • Die Rabattfelder zu Änderungsangeboten auf Angebotsebene sollten schreibgeschützt sein.
    • Änderungen nutzen die Verlängerungsprodukt-Nachschlagefunktion aus der Produkt SKU.
    • Wenn ein Abonnement zu einer zweiten Vermögenswertänderung hinzugefügt wird, werden im vertragsbasierten Abonnementdatensatz nur die Original-Vermögenswerte und neue Überarbeitungen als Abonnierte Vermögenswerte aufgeführt.
    • In der URL zur Schaltfläche "Vermögenswerte ändern" fehlt das SBQQ-Präfix.
    • Das stückweise Ändern der Vermögenswerte bei einer Vertragsänderung führt dazu, dass der Rollup bei einer Verlängerung fehlerhaft ist.
    • Bei Änderungen werden Produkte mit Zonenpreisen wie neue Aufträge bepreist.
    • Vermögenswert mit Durchschnitts-Rabattregelung generiert überarbeiteten Vermögenswertdatensatz mit der Menge 1.
    • Bei Änderungen wird der Segmentaufschlag für MDQ-Produkte mit Zonenpreisen nicht mehr zusammengesetzt, wenn die Menge reduziert wird.
    • Beim Ändern einer Opportunity mit einem Angebotsbelegposten, der konfigurierbar ist, wird ein Null-Fehler ausgegeben.

 

Belegposten-Editor und Preisfestlegung

  • Das Duplizieren einer leeren Gruppe führt zu einer Null-Zeigerausnahme.
  • Die Anpassung des Rests bei einer Zielwertsuche führt dazu, dass MDQ-Segmente nicht gleich rabattiert werden, wenn eines der MDQ-Segmente die Menge 1 hat.
  • Zonenpreise und Rabattklassen können nicht importiert werden.
  • Bei Upselling-Aufträgen zu auftragsübergreifenden Produkten mit Durchschnitts-Rabattregelung ist der reguläre/Kunden-/Partner-/Nettogesamtwert gleich 0, wenn die Upselling-Menge gleich der vorherigen Menge ist.
  • Bei der Auflistung von Summenformeln wird der Nicht-Null-Wert bei Änderungsbelegposten mit Zonenpreis angezeigt, auch wenn die Menge nicht geändert wird.
  • Bei WFR-Änderung an Angebotsstart-/-enddatum wird die Zuteilung nicht aktualisiert.
  • Preisaktualisierung funktioniert nicht bei Organisationen mit nur einer Währung.
  • Auftragsübergreifende Rabattierung funktioniert nicht, wenn das Feld "Angebotsbelegpostenmenge planen" leer ist.
  • Wenn Sie Sie das Paket mit der MDQ per Drag & Drop an eine andere Position ziehen, kann der Belegposten-Editor einfrieren.
  • Die Datumsfelder beim Angebotsbelegposten sind nicht immer breit genug, um das gesamte Datum anzuzeigen.
  • Wenn ein auftragsübergreifender Durchschnitts-Rabattauftrag eine Menge hat, die gleich der unteren Grenze einer Stufe ist, wird bei der ersten Upsell-/Cross-Sell-Einheit der volle Listenstückpreis vom regulären Preis abgezogen.
  • Wenn "ApplyAdditionalDiscountLast" = 1, sind die Zwischensumme und der Angebotsgesamtwert im Belegposten-Editor bis zur Neuberechnung leer.
  • Bei der Zwischensumme/beim Angebotsgesamtwert im Belegposten-Editor werden die Änderungen nach der Berechnung aus dem benutzerdefinierten Angebotsrechner-Plugin nicht übernommen.
  • Die verwalteten Angebotsbelegposten-Formelfelder "SBQQ__TotalDiscountRate__c" und "SBQQ__TotalDiscountAmount__c" funktionieren nicht richtig, wenn eine Durchschnitts-Rabattregelung verwendet wird.
  • MDQ-Produkte werden nicht hinzugefügt, wenn das Start- und das Enddatum weniger als 1 Monat voneinander entfernt liegen, im selben Kalendermonat liegen und das Enddatum nicht der letzte Tag des Monats ist.
  • Die Standard-Feldwerte auf Angebotsebene werden bei der Generierung eines Verlängerungsangebots nicht in QCP geladen.
  • Bei Verwendung von ApplyAdditionalDiscountLast wird ein falscher Preis mit den Opportunity-Produkten synchronisiert.
  • Der Belegposten-Editor hängt, wenn beim Schnellspeichern eine Validierungsmeldung ausgegeben wird.
  • Die MDQ wird nicht richtig gerundet, wenn die Laufzeit weniger als einen Monat beträgt. 

 

Konfigurator

  • Abhängige Auswahllisten sind in den Konfigurationsattributen unterbrochen, wenn der Wert der steuernden Auswahlliste = Null ist.
  • Wenn zu dem Paket Optionen ausgewählt werden, bei denen die Angebotsbelegposten-Sichtbarkeit "Nie" lautet, werden zusätzliche Optionen, die nach dem Speichern des Angebots hinzugefügt werden, immer unten im Belegposten-Editor hinzugefügt.
  • Produktoptionen mit MDQ-Produkten als Optionale SKU und Typ: Die Komponente hat eine bearbeitbare Menge und ist nach Aufhebung der Segmentierung nicht von der übergeordneten Einheit abhängig.
  • Im Konfigurator werden keine leeren Funktionen angezeigt, die Konfigurationsattribute haben.
  • Beim Feld "Zusätzliche Menge" im Angebotsbelegposten-Objekt wird das Kontrollkästchen "Menge kann bearbeitet werden" außer Acht gelassen.

 

Angebotsvorlagen

  • Hauptansprechpartner -> Um Vorlageninhalt kann auf keine andere Adresse verwiesen werden.
  • Vergrößern Sie die Felder "Verfügbarer Inhalt" und "Eingeschlossener Inhalt".
  • Bei Angeboten, in denen bei der Definition des Felds "Kundenrabatt" die Gruppierungsfunktion verwendet wird, kann keine Vorschau angezeigt und kein Dokument generiert werden.
  • Auf der Lightning Experience-Benutzeroberfläche ist der iFrame der Dokumentvorschau winzig.
  • Magischen Trick "Gruppenbezeichnung" für zusammenfassende Bezeichnungen und den Satz "Gruppieren nach" auf Abschnittsebene beheben
  • Null-Zeigerausnahme bei Verwendung von "Dimensionen als Zeilen" mit Tabelle im Übersichtsstil mit Feld für bedingten Druck.
  • Die Optionsbeschränkungen werden jetzt bewertet, auch wenn sie deaktiviert sind.

 

Salesforce1 und/oder Mobile

  • Salesforce1: Das Bearbeitungssymbol zum Rich-Text-Feld funktioniert nicht.  
  • Salesforce1: Die Komponenten-Belegposten haben ein Hilfesymbol in den Belegposten-Aktionsspalten.
  • Salesforce 1: Die Funktion zum Hinzufügen von Dokumenten sollte mittels "Dokument erstellen" für Mobile zur Verfügung stehen.
  • Salesforce1: Geschachtelte Pakete mit dem Konfigurationstyp "Erforderlich" zeigen keinen Hinweis darauf, dass sie erforderlich sind.
  • Salesforce1: MDQ-Registerkarten haben im Belegposten-Editor ein Einfügezeichen für "Erweitern/Ausblenden", das hier nicht hingehört.

 

Allgemein

  • Bei den Berechtigungssätzen fehlen die Zugriffseinträge zur Apex-Klasse und VisualForce-Seite.
  • Die Eingabe im geführten Verkaufsprozess wird unterbrochen, wenn die Auswahlliste von einem Feld abhängig ist, auf das nicht bei einer anderen Prozesseingabe verwiesen wird.
  • Falsche Datumsformat-Logik für Kalenderauswahl-/-datumsfelder in einigen Gebietsschemas.
  • Community-Benutzer können Angebote zu einer Opportunity bei bereits vorhandenen Angeboten nicht speichern.
  • Fehler beim Versuch, den Verweis auf ein Null-Objekt aufzuheben, wenn bei der Rabattregelung "Produktübergreifend" und "Auftragsübergreifend" aktiviert ist.
  • Angebot kann nicht gelöscht werden, wenn es über verbundene Prozesseingabewerte verfügt. 
  • Die Produktschaltfläche "Mit Zugehörigen duplizieren" wird innerhalb des Rahmens geöffnet und dupliziert die Kopfzeile und die Randleiste.

Nebenversion 23.10

von Community Manager am ‎11-04-2016 05:19 AM

Die SteelBrick CPQ-Nebenversion 23.10, bei der es sich um eine Vorschau auf die Version Winter '16 handelt, enthält die folgenden neuen Funktionen:

 

 

Achtung: Um Kostenregelungen verwenden zu können, müssen Kunden ihre vorhandenen Angebotsbelegposten-GrossProfitAmount__cFormeln aktualisieren, um das Feld GrossProfit__c zu referenzieren.  Ab Version 23.3 wurde GrossProfitAmount__c ersetzt .

Advanced Approvals 2.12

von Community Manager am ‎11-04-2016 05:19 AM

In dieser Version des Produkts liegt das Hauptaugenmerk auf der Genehmigungsvorschauseite und anderen Erweiterungen, die für eine bessere Nutzbarkeit sorgen.

 

 

Vorbedingungen:

  • Fügen Sie der Opportunity-Seite die Schaltfläche "Genehmigungen widerrufen" hinzu.

 

Vor dem Upgrade schauen Sie sich bitte die folgenden Kapitel an: 

 

Advanced Approvals 2.12 – Funktionen: 

 

Hinweise:

  • Im Lieferumfang von Advanced Approvals sind jetzt zwei Berechtigungssätze enthalten: Advanced Approvals für Benutzer, Advanced Approvals für Administratoren.
  • Bitte entfernen Sie die folgenden Schaltflächen aus dem Genehmigungsobjekt: "Neue Genehmigung", "Bearbeiten", "Löschen", "Duplizieren". Wenn Sie die Themenliste "Genehmigung" zu einem Objektlayout hinzufügen, entfernen Sie die Schaltfläche "Neu". 
  • Wenn Sie von einem Paket vor Version 2.12 upgraden, müssen Sie die Berichte aktivieren.

 

SteelBrick CPQ – Version Summer '15

von Community Manager am ‎11-04-2016 05:19 AM

   

Wir haben gerade die neueste Version unserer Anwendung der nächsten Generation zum Konfigurieren von Preisangeboten auf den Markt gebracht:  SteelBrick CPQ Summer '15 . Diese neue Version ermöglicht es Kaufleuten, Geschäfte von irgendeinem Ort, jederzeit und auf irgendeinem Gerät schneller abzuschließen. Außerdem beinhaltet sie eine bessere Benutzeroberfläche und viele neue von unseren Kunden gewünschte Funktionen, die sowohl Ihren Vertriebsmitarbeitern als auch Ihren Kunden das Leben erleichtern.

 

Tatsächlich haben Ihre Vertriebsteams, wenn Sie die neue Version Ihrer CRM-Anwendung in Ihrer Organisation bereitstellen, sofort Zugriff auf die modernste CPQ-Anwendung mit einer äußerst fortschrittlichsten eleganten Oberfläche, mit der sie schnell konsistente und genaue Angebote, Vorschläge und Verträge erstellen, ihre Verlängerungsaufträge verwalten und vieles mehr tun können. Alles, was Ihnen an SteelBrick CPQ so gefällt, jetzt auf der modernsten Cloud-Plattform überhaupt!

 

Neben der neuen Benutzeroberfläche, die sowohl auf dem Desktop-PC als auch auf mobilen Geräten für eine gewohnte Umgebung sorgt, werden mit der Summer ‘15-Version von SteelBrick CPQ Innovationen eingeführt, die Sie beim Abschluss von Geschäften und bei der Verlängerung von Abonnements mit Schnelligkeit und Genauigkeit unterstützen. Viele der neuen Funktionen sorgen für zusätzliche Flexibilität, die den Vertriebsprozess verbessert und die Produktivität erhöht; hierzu zählen:

 

  • Feldsätze auf Paket- und Funktionsebene: Diese Funktion sorgt für eine flexiblere Konfiguration, da sie Administratoren ermöglicht, Feldsätze für einzelne Produktpakete und -funktionen zu erstellen. Auf diese Weise kann ein Benutzer ausschließlich relevante Produktoptionsfelder anzeigen, wenn er Optionen in einem Paket auswählt.
  • Erweiterungen zu Optionsbeschränkungen: Mit dieser Funktion können Administratoren Optionsbeschränkungen erstellen und gruppieren, die frühere Einkäufe \(z. B. Vermögenswerte und Abonnements\) in einem Account querchecken, ohne dass dabei eine Produktregel erstellt werden muss.
  • Schnellspeicherung im Belegposten-Editor: Mit dieser Funktion können Benutzer Änderungen am Belegposten-Editor speichern, ohne zum Angebot zurückkehren zu müssen. Die Benutzer können mit den Anpassungen an den Angebotsbelegposten fortfahren.
  • Benutzerdefinierte Segmente in MDQ: Diese Funktion erweitert die Funktion des mehrdimensionalen Anbietens indem den Vertriebsmitarbeitern gestattet wird, die Länge jedes Segments innerhalb einer bestimmten Abonnementlaufzeit zu definieren.
  • MDQ-Änderungen: Mit dieser Funktion können Benutzer Verträge ändern, die MDQ-Produkte mit einem oder mehreren Preisdimensionstypen enthalten.
  • Dezimale Genauigkeit bei den Rabattregelungsgrenzen: Mithilfe dieser Funktion können Administratoren die Genauigkeit der oberen und unteren Grenzen der Rabattstufen steuern, sodass Rabatte auf der Grundlage der dezimalen Mengengenauigkeit festgelegt werden können.
  • Rabattregelungen aus benutzerdefinierten Feldern: Mithilfe dieser Funktion können Administratoren Mengenrabatte auf der Grundlage benutzerdefinierter Felder erstellen. Dadurch können sich die Stufen auf das benutzerdefiniertes Feld anstatt auf die Menge beziehen.
  • Dynamische Fragen im geführten Verkauf: Diese Funktion ermöglicht es Administratoren, Fragen zu erstellen, die sich basierend auf den Antworten auf vorherige Fragen dynamisch verändern, sodass die Vertriebsmitarbeiter zu den richtigen Produkten geführt werden.
  • Vermögenswertkonvertierung: Mit dieser Funktion können Vertriebsmitarbeiter Verträge mit Vermögenswerten ändern, wenn die Mengen oder Preise früherer Käufe geändert werden müssen. Dadurch können Vertriebsmitarbeiter geschlossene/gewonnene Geschäfte referenzieren und unter Verwendung bestimmter Vermögenswerte zusätzliche, neue oder überarbeitete Verträge vertreiben.
  • Vermögenswertbasierte Änderungen: Mit dieser Funktion können Abonnements anhand ihrer Vermögenswerte verlängert werden. Jetzt können zu Vermögenswerten Verlängerungs-Opportunities und -angebote generiert werden, und zwar basierend auf den Grundsätzen, die bei Vertragsverlängerungen zum Einsatz kommen. Jetzt ist ein Verlängerungsmodell möglich, bei dem kein Vertrag und kein Abonnement generiert wird.
  • Kombinieren wie Abonnements bei Verlängerungen: Mit dieser Funktion können Administratoren mehrere Einheiten desselben Produkts \(die dasselbe Enddatum haben\) zusammenfassen, sodass bei der Verlängerung nur 1 Abonnementbelegposten generiert wird.
  • Mehrere Angebotsklauselabschnitte: Mit dieser Funktion können Benutzer durch Filterung mehre Angebotsklauselabschnitte in einer Angebotsvorlage erstellen. Dadurch wird festgelegt, welche Klauseln in bestimmte Abschnitte aufgenommen werden und es wird vermieden, dass Klauseln sich in mehreren Abschnitten verdoppeln.
  • Produkt in Belegposten-Editor duplizieren: Mit dieser Funktion können Benutzer eigenständige Produkte und Produktpakete im Angebotsbelegposten-Editor duplizieren und sie neu konfigurieren, bevor eine endgültige Auswahl getroffen wird. 

 

 

 

Ursprünglicher Post: SteelBrick-Blog